und Stromsparen lohnt sich doch

      und Stromsparen lohnt sich doch

      :thumbsup:

      Ich habe heute meine Strom Jahresabrechnung bekommen.
      Obwohl ich auf teureren Ökostrom gewechselt habe und obwohl dieser im Sommer 1 Cent teurer geworden ist, habe ich heute 180 Euro Rückerstattung bekommen :thumbsup:
      Der Jahresstromverbrauch ist letztes Jahr von 5.500 auf 4.600 KW/h gesunken.
      Und das alles nur weil ich letztes Jahr alle Lampen in den Wohnräumen auf Stromsparlampen gewechselt habe und die neue Spülmaschine jetzt ein Öko Programm hat.

      GEIL :D

      Damit habe ich nach nur einem Jahr die gesamten Anschaffungskosten für die Lampen schon wieder drin.

      Eine WIN WIN WIN Situation.

      Die Umwelt gewinnt gleich zweimal.
      Einmal erspare ich ihr durch den Umstieg auf Öko Strom 2,4 Tonnen Co2 fürs letzte Jahr, zum anderen erspare ich ihr die Produktion und Emission von 900 KW/h Strom.
      Ich selber gewinne weil ich 180 Euro gespart habe und künftig jeden Monat 8 Euro weniger zahlen muß :agut
      :respekt NMR seit 28.02.04 01:00 Uhr :respekt
      :bounce1 Supi !

      Welche Spülmaschine hattest du damals gekauft ? Wir wollen nämlich jetzt auch nach und nach alle Elektrogeräte austauschen.

      Zur Zeit bin ich noch auf der Suche nach einer Kühl-Gefrierkombi. Finde da aber nix , weil mir die Gefrierfächer immer viel zu klein sind :cursing:
      Eine 45er AEG AA irgendwas.
      War aus 90 Maschinen die mit dem geringsten Verbrauch.

      Ich habe die Internet Seite leider nicht mehr gefunden wo ich das damals gemacht habe, aber da bekam man zuert eine Ãœbersicht über alles was am Markt gibt und dann konnte man nach und nach wegschalten was man nicht haben wollte, also zuerst die 60er weg, dann alles weg was nicht Stand Alone ist, dann alles weg was nicht mindestens Öko Standard AA hat
      und zum Schluß blieben dann 17 Maschinen über und da waren dann halt nur ganze 2 die unter 1 KW Stromverbauch pro Durchlauf hatten.

      Ach ja. Die Elektrogeräte nur wegen dem Stromverbrauch zu tauschen lohnt sich in der Regel nicht.
      Bei mir war die alte Spüle halt kaputt und es musste eine neue her.

      Bei meiner Tiefkühle habe ich das auch schon ein paar mal durchgerechnet, aber obwohl die neuen fast 40 % weniger Strom verbrauchen als unserer 15 Jahre alter Sarg
      spart das nur 20 Euro im Jahr. Demgegenüber stehen aber Investitionen von fast 400 Euro.

      Lohnen tut sich das evtl. bei Spül und Waschmaschine weil heizen halt viel Strom verbraucht, ich weiß bei meiner alte Waschmaschine aber gar nicht was die für einen Verbrauch hat.
      Wusste ich bei der Spüle auch nicht. Aber die alte hatte jedenfalls kein Sparprogramm.
      :respekt NMR seit 28.02.04 01:00 Uhr :respekt
      Ich habe im letzten Jahr trotz teurerer EON auch €123,00 erstattet bekommen.
      Auch ich bin auf "Sparflamme" gegangen. Also Lampentechnisch. Und keine Standby-Fresser mehr.
      Und habe einen neuen Kühlschrank ohne Eis- bzw.Tikü-Fach genommen.Ich habe ja einen kleinen Gefrierschrank, da muß der Kühlschrank
      es nicht auch noch haben.
      Außerdem bilde ich mir ein, an der Weihnachtsbeleuchtung gespart zu haben... :D
      Ne nicht nur wegen Stromverbrauch . Bei meiner Spüli ist jetzt nach 12 Jahren der Türstopp kaputt u. so richtig sauber macht sie ohne Vorspülen nicht mehr . Mein Kühlschrank friert an Stellen ein wo er es nicht sollte , nämlich im Kühlbereich u. lässt sich nicht mehr regulieren u. das Eisfach ist platzmäßig kaum noch zu benutzen, weil in Kürze dick vereist u. das ist auf Dauer recht teuer im Strom. Mein Gegefühl sagt einfach , das Kühli in Kürze den A..ch hochhebt . Da suche ich lieber jetzt schon.
      Wieso hast du denn jetzt schon die Abrechnung ? Ich bin dieses Jahr auch sehr gespannt, da wir auch mehrere Sparmaßnahmen in puncto Strom eingeführt haben und unser allergrößter Stromfresser (Sohnemann) zum Zeitpunkt der Abrechnung schon ca. 5 Monate weg sein wird !

      Ocean schrieb:

      Damit habe ich nach nur einem Jahr die gesamten Anschaffungskosten für die Lampen schon wieder drin.

      Eine WIN WIN WIN Situation.
      Das ist gut. Meine Bedenken bei den Anschaffungskosten für diese Lampen gehen jedoch dahin, dass doch auch diese nicht ewig halten, oder? Und wenn ich sehe, wie schnell bei uns hier die Glühbirnen durch sind, hätte ich Angst, arm zu werden. (Zumal ich immer noch mit diesem komischen Licht hadere, das die geben, unvorstellbar für mich, in so einem Licht zu malen 8| )
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf
      Bei uns kommt die Abrechnung immer im Herbst.
      Da wir unseren Zählerstand selbst ablesen ist es ja im Prinzip auch wurscht wann das geschieht.

      Und die Lampen gehen sicherlich irgendwann mal kaputt, aber sie halten auf jeden Fall deutlich länger als normale Birnen.
      Z.b. im Wohnzimmer hatten wir bisher 4 x 50 Watt Hochvolt Halogen Strahler an der Decke und die Birnen haben nach etwa 5 Monaten den Geist aufgegeben.
      Manchmal haben die sogar nur 4 Wochen gehalten dann waren sie schon wieder durchgebrannt. Die werden halt ziemlich heiss im Betrieb.
      Da war es auch egal ob ich die billigen Aldi Spots oder die teuren Osram Spots reingemacht habe. Von der Haltbarkeit her war da kein Unterschied.
      Bei nem Stückpreis von etwa 1 Euro pro Spot ist das nicht die Welt wenn man die 4 mal im Jahr tauschen muß, aber nervig ist es halt trotzdem.

      Die Energiersparlampen haben dann 30 Euro pro Stück gekostet, weil es diese Bauform noch nicht so lange gibt und ich auch noch eine dimmbare Variante haben wollte.
      Die sind jetzt 1 Jahr drin und kaputt gegangen ist zum Glück noch keine. Statt 4 x 50 Watt verbrauchen die jetzt nur noch 4 x 11 Watt.

      Meine anderen Energiesparlampen sind alle deutlich einfach und auch billiger. Sehr oft kommen die 2 Euro Lampen von Aldi oder Ikea zum Einsatz.
      Im Keller z.b. ist eine Energiesparlampe in der Fassung die war da schon drin, als wir vor 8 Jahren eingezogen sind.
      Auch ein ganz billiges Ding von Tip oder so. Und das Kellerlicht ist bei uns bestimmt 2 oder 3 Stunden am Tag an, weil ich auch mein Büro im Keller habe.
      Normale Glühbirnen schaffen sowas eher selten.

      Zur Lichtfarbe kann ich nur empfehlen sich die Lampen wirklich mal im Vergleich mit anderen anzusehen.
      Das typische Funzellicht von früher muss nicht mehr sein.
      In meinem Büro hängt z.b. eine Sparbirne von Ikea die macht ganz normales Glühbirnen Licht und ist auch genauso schnell an.
      Die volle Lichtstärke ist zwar erst nach einer Minute da, aber wenn man den Schalter umlegt ist der Raum sofort hell.

      Man sollte nur nicht den Helligkeitsumrechnungen der Hersteller glauben.
      Wenn die sagen eine 7 Watt Lampe ersetzt eine 40 Watt Lampe, dann nimm lieber eine 11 Watt Lampe.
      Die ist dann sogar einen Tick heller als die 40 Watt Birne, verbraucht aber nur 1/4 des Stroms und hält bestimmt 4 mal so lange.

      Etwas schade ist, daß man die Niedervolt Halogen Spots noch nicht gegen Öko tauschen kann, davon habe ich nämlich auch noch jede Menge im Haus.
      Da kommt dann irgendwann die LED Technik für in Frage, aber was man so liest sind die noch viel zu ineffizient, obwohl auch da schon enorme Steigerungen gelaufen sind.

      Ich habe z.b. an meine Rad jetzt eine 40 LUX LED Lampe dran. Das ist 4 mal heller als ein normales Fahrrad Licht. Mit nur einer LED.
      Es gibt mittlerweile sogar 100 LUX LEDs, die sind dann schon fast so hell wie Autoscheinwerfer. Auch mit nur einer LED.
      Und das Ding braucht dann auch nur ganze 3 Watt.

      Leider sind die Lampen aber auch noch sehr teuer. Die 100 Lux LED kostet über 120 Euro.
      Um damit einen ganzen Flur zu bestücken zuviel Geld.

      Ich schätze mal in 5 oder 10 Jahren sind die Dinger dann für ein paar Euro zu haben und Massenmarkt tauglich.

      PS: Eine große Vorratshaltung sollte man bei den Stromasparlampen nicht machen, weil die Technik sich so rasend weiter entwickelt, daß die Lampen
      jedes Jahr deutlich besser werden. Gerade was die Lichtausbeute und die Wärme der Farben angeht.
      Und wenn so eine Stromsparlampe erst nach 5 Jahren getauscht werden muß, dann sind vergleichbare neue Lampen bestimmt schon wieder
      doppelt do gut wie die alte die man dann noch rumliegen hat.
      :respekt NMR seit 28.02.04 01:00 Uhr :respekt

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ocean“ ()

      Schelmine schrieb:

      Meine Bedenken bei den Anschaffungskosten für diese Lampen gehen jedoch dahin, dass doch auch diese nicht ewig halten, oder? Und wenn ich sehe, wie schnell bei uns hier die Glühbirnen durch sind, hätte ich Angst, arm zu werden.


      Diese Bedenken sind absolut grundlos! Durch die viel längere Haltbarkeit (bis zu 10-fach) und die Stromersparnis rechnen sich Energiesparlampen auf alle Fälle. Lediglich die Anfangsinvestition muss halt mal getätigt werden.
      Und an Arbeitsplätzen wo man/frau meint auf das bisherige Licht noch nicht verzichten zu können, kann ja noch das herkömmliche Licht zur Anwendung kommen. Eine Wohnung besteht ja nicht nur aus Atelier.
      Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher
      Albert Einstein

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Phönix“ ()

      Phönix schrieb:

      Eine Wohnung besteht ja nicht nur aus Atelier.
      Da hast du wohl recht, aber im Verhältnis ist das der Raum, in dem ich mich am allermeisten aufhalte und in dem das meiste Licht gebraucht wird (da es von Herbst bis Frühjahr meist auch tagsüber brennt), daher ist gerade dieser Raum für mich relevant.

      Der Rest dürfte nämlich verschwindend gering ins Gewicht fallen, da dort kaum Licht brennt. (Eher mal indirekt per Deckenfluter, gibt es da schon Energiesparlampen für? Sonst abends eher Kerze)

      Ocean, danke dir für die ausführliche Ausführung!
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf

      Schelmine schrieb:

      ..., aber im Verhältnis ist das der Raum, in dem ich mich am allermeisten aufhalte und in dem das meiste Licht gebraucht wird ...


      Na ja, Du wirst ja wohl sowieso nicht unter der "guten" alten Glühbirne malen, sondern eher unter Leuchtstoffröhren (auch fälschlicherweise als Neonröhren bezeichnet). Und die verbrauchen ja auch schon viel weniger Energie.
      Energiesparlampen sind ja fast nichts anderes als Bonsai-Leuchtstoffröhren. ;)
      Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher
      Albert Einstein
      @Karin

      Uns ist noch nie eine E-lampe kaputtgegangen u. ich glaube wir nutzen jetzt 10 Jahre lang solche Birnen . Meist No-Name Birnen.
      Dennoch tauschen wir ca. nach 3 Jahren aus, weil die Birnen an Strahkkraft verlieren um so älter sie werden. Die kommen dann aber trotzdem als Ersatz in einen Karton .
      Denkste Phönix, ich habe einen stinknormalen Strahler mit 4 Reflektorbirnen, nix Neonröhren.
      Insofern werde ich mich jetzt wirklich mal kümmern, ich denke, da geht wirklich eine Menge Strom durch, denn der brennt bei mir schon von 8:00 Uhr morgens bis ca. 16:00 Uhr, das dürfte am lohnensten sein.

      Im Atelier werde ich anfangen, und wenn mir das gar nicht behagt, kommen die gekauften Birnen halt bei den Jungs ins Zimmer, da wäre Energieverschleuderungsbrutstätte Nr. 2.
      Ansonsten werde ich mal nach und nach umrüsten.

      Ist nur die Frage, ob man dann nicht zukünftig mehr heizt, wenn man den Raum nicht mehr via Glühbirne erwärmt :hat2
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf
      Für die Deckenfluter gibt es keine Energiesparlampen zum nachrüsten.
      Aber es gibt Energiesparlampen taugliche Fluter.
      Gabs z.b. letzte oder vorletzte Woche bei Aldi.

      Wir hatten den Deckenfluter immer als Hintergrund Licht beim Fernsehen kucken an.
      Jetzt habe ich mir 2 Klemmspots mit 14 Watt Energiesparern dahin gemacht.
      Finde ich optisch sogar schöner als den Deckenfluter, nimmt keinen Platz mehr in der Wohnung weg
      und braucht nur noch 28 statt 150 Watt.

      Die Lampen geben z.b. auch ein sehr schönes gelb oranges Licht ab,
      obwohl auch nur die ollen No Name Baumarkt Lampen drin sind.
      :respekt NMR seit 28.02.04 01:00 Uhr :respekt
      Kann mir mal jemand behilflich sein beim Berechnen des Verbrauchs? Da gibt es och bestimmt auch eine Formel?

      Mein Wäschetrockner z.B. hat einen Verbrauch von 2,3 kwh bei 1.400 Umdrehungen??? Mein kwh liegt glaube ich bei 18 Cent.

      Würde ich rechnen 2,3 x 18 Cent wären dann 41 Cent in der Stunde?

      Und wie sieht das aus mit den Halogenbeleuchtungen? Hanben glaube ich 75 Watt das stück und 6 Stück insgesamt.

      Rechne ich da 1.000/75x6x18= ?
      "Lebensstandard ist, wenn man mit Geld, das man nicht hat,
      Dinge kauft, die man nicht braucht, um Leuten zu imponieren, die
      man nicht mag" (unbek.)

      lilahase schrieb:

      Kann mir mal jemand behilflich sein beim Berechnen des Verbrauchs? Da gibt es och bestimmt auch eine Formel?

      Mein Wäschetrockner z.B. hat einen Verbrauch von 2,3 kwh bei 1.400 Umdrehungen??? Mein kwh liegt glaube ich bei 18 Cent.

      Würde ich rechnen 2,3 x 18 Cent wären dann 41 Cent in der Stunde?

      Und wie sieht das aus mit den Halogenbeleuchtungen? Hanben glaube ich 75 Watt das stück und 6 Stück insgesamt.

      Rechne ich da 1.000/75x6x18= ?


      18 Cent ? Brutto ? das ist ein guter Kurs, wenn er stimmt.
      Den Wäschetrockner würde ich so rechnen wie du.

      Bei den Lampen muss ich erstmal nachdenken.
      75 Watt x 6 Lampen = 450 Watt pro Stunde
      1000/450 = 2,22 x 18 Cent währen dann 40 Cent, kann also nicht sein
      18 Cent / 2,22 passt da schon eher mit 8,1 Cent / Stunde
      :respekt NMR seit 28.02.04 01:00 Uhr :respekt
      Hat von Euch jemand so ein Energiemeßßgerät für die Steckdose? Also so ein Teil, dass man zwischen Verbraucher und Steckdose steckt.

      Und das Netztgeräte Strom verbrauchen, wenn sie angeschlossen sind, ist mir ja auch schon zu Ohren gekommen, aber Waschmaschine, Mikrowelle, kleines Kofferradio in der Küche etc. Alles Geräte, die Aus-geschaltet sind, verbrauchen munter weiter. Oder liegt da jetzt ein grober Bedienungsfehler vor?
      "Lebensstandard ist, wenn man mit Geld, das man nicht hat,
      Dinge kauft, die man nicht braucht, um Leuten zu imponieren, die
      man nicht mag" (unbek.)

      Bei Dimmern drauf achten - meist die "Billigen" dimmen irgendwie intern - ziehen also immer die volle Ladung .... die "teureren" ziehen im gedimmten Zustand schon weniger Strom ... (ich weiß die genaue Bezeichnung nicht - da müßt ich mein Schatzi nochmal fragen irgendwas mit Spannung und Ampere ;) )
      Gruß Anja
      seit dem 23.05.2004 NMR ! :]