Marcel Reich-Ranicki und der Deutsche Fernsehpreis

      manati schrieb:

      Grace schrieb:

      "Scheusslich, nein, nein, nein, das ist ein schlechtes, ja, ich will sagen sehr schlechtes Buch. Und ich kann ihnen auch sagen warrum. Der Autor kann einfach nicht schreiben."

      Du hast zwar ein R vergessen, aber ansonsten sehr gut zitiert :biggrin3


      Du wirst es nicht glauben, aber ich wollte in der Tat noch ein paar mehr *r*s und *f*s mit einbauen, habe es mir aber dann anders überlegt, weil ich dann bestimmt nur erklären hätte müssen, weshalb ich seinen "Slang" veräppeln will. Dabei hätte ich damit nur seinen Satz als seinen unterstreichen wollen. Aber man kann ja oft nicht genug aufpassen, was man schreibt. ;)
      Ich will ja nicht sagen, dass ich Superwoman bin ... aber wir wurden noch nie zusammen in einem Raum gesehen.

      John_ schrieb:

      Good question. Ich zumindest ein wenig mehr konstruktive Substanz , tiefergehende Kritik und auch ein wenig mehr Witz sowie eine etwas unterhaltendere und auch intelligentere Diskussion.


      ... und damit sagst Du doch schon, woran die dt. Fernsehunterhaltung krankt: es ist alles zu glatt. Aalglatt und kantenlos.
      Da fällt ein Reich-Ranitzky dann doch schon polter-geistig aus dem schönen, geschniegelten Rahmen, wohingegen noch vor Jahren Köpfe wie seiner zur TV-Landschaft gehörten wie seinerzeit nichtasphaltierte Nebentrassen - ohne durch ein Verbotschild gesperrt - befahrbar waren und man, in Ermangelung solcher Stoßdämpfer wie Herrn Gottschalk, noch jedes Buckelchen deutlich spürte.
      Heute macht man nen Akt draus, wenn jemand mal mit einem Stöckchen ins profillose Wespennest stochert. Stacheln können eh keine mehr ausgefahren werden, denn das könnte dem Image schaden. Ein Gottschalk macht Quote ohne Ende, auch wenn seine Sprüche bei weitem nicht mehr so kantig und frech wie ehedem daherkommen. Auch er scheint satt zu sein. Und ein Talker, der wirklich Paroli bieten könnte, war er noch nie. Deshalb eine eher ungleiche Paarung, die einen RR nicht wirklich aus der Reserve locken kann.
      Ich hab dieses halbherzige Duell nicht gesehen, wage dennoch zu behaupten, dass es der TV-Landschaft gut tat, mal einen faltigen Alten gegen geliftete Alte und Junge keifen zu sehen.

      Es ist eben in unserer Mediengesellschaft nicht anders als in der Politik: wirkliche Köpfe gibt es halt nicht mehr. Jeder ist zu sehr auf sein Image bedacht, als dass er der Wahrheit und Authentizität dem schönen Schein den Vorzug gäbe.
      Glattgeschliffene Allerweltgesichter, die jederzeit austauschbar sind, ohne dass es einem wirklich auffiele, erklären einem die Welt. Wer's mag!
      Habe gerade in einem Blog zufällig was Gutes gelesen in Bezug auf RR und Frau Heidenreich und erweitere dies hierin, nämlich, dass Menschen auch so, wie es RR getan hat, mit den Fernsehmachern und ihrem Publikum umgehen dürfen, nein, sogar müssen, denn dies ist immer noch ein Gradmesser dafür, dass man an den Menschen interessiert ist.
      Wäre man dies nicht, so lachte man hämisch in sich hinein und dächte "Jeder so, wie er es verdient".

      Meiner Meinung nach muss das TV nicht intellektueller werden, sondern authentischer und ehrlicher. Aber ich glaube, dass dies ein noch größerer Anspruch ist als mehr Hirn zu erwarten.
      „Alles, was wirklich zählt, ist Intuition. Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Geist sein treuer Diener. Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat.“ A.E.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ibeik“ ()

      ibeik schrieb:

      Meiner Meinung nach muss das TV nicht intellektueller werden, sondern authentischer und ehrlicher. Aber ich glaube, dass dies ein noch größerer Anspruch ist als mehr Hirn zu erwarten.

      Wie viel ehrlicher und in welche Richtung??? Und für welches Publikum? Die Frage ist doch, was machen wir für ein Fernsehen für welche Zielgruppe!
      Liebe Grüße von der ollen Seekuh :zopf

      Burki schrieb:

      Musik? Etwas für die jungen Menschen?
      War ja schon immer Seltenheit. Alle Jubeljahre mal ein Live-Aid-Konzert und den Rockpalast kann man sich regelmäßig auf WDR ansehen. Nachts!
      Ach ja...das ZDF überträgt die Rolling Stones. Wollen auch tatsächlich einige sehen. Sind ja auch immer noch gut, die Rockdinosaurier mit den Rheumafingern und Zuckanfällen.


      Es ist schon von persönlicher Tragik, wenn ich an dieser Stelle anmerken muss, das vorvorletzte Mal an Silvester TV geschaut zu haben, um irgendwann gegen 4 Uhr erschüttert festzustellen, dass von 2 Uhr bis 3 Uhr eine alte Aufzeichnung eines Queen-Konzertes gesendet wurde. Ich versäumte diese, da ich die Zeit zum Fummeln und Knutschen und Dererlei auf dem Sofa verbrachte. Nicht, dass ich darauf hätte stattdessen verzichten mögen, aber eine Gleichzeitigkeit wäre durchaus eine Offenbarung gewesen.

      Ich werde die Glotze wohl das nächste Mal erst wieder an Silvester anschalten. Es sei denn, es würde live von der Steinigung und Ausbürgerung eines Ackermann und Konsorten berichtet oder Reich-Ranitzky erhielte den Friedensnobelpreis und Bohlen den für Literatur.
      Vielleicht könnte mich jemand hier darauf aufmerksam machen, wenn wieder mal ein Queen-Konzert gezeigt wird? Rechtzeitig bitte. Bis dahin ist mein Bedarf am dt. Fernsehen eher unterentwickelt. Ich glaube, so langweilig ist mein Leben dann doch noch nicht.

      Ach ja, und ich liebe RR. Seine offen daherkommende Selbstherrlichkeit hat immerhin mehr ehrlichen Unterhaltungswert als paarweise in Einheitsgröße aus jedem nabeltiefen Ausschnitt dem TV-Seher ins Gesicht springenden Silikonbrüste!
      „Alles, was wirklich zählt, ist Intuition. Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Geist sein treuer Diener. Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat.“ A.E.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ibeik“ ()

      Ein Satz mit X, das war wohl nichts. Meine Tageszeitung hat das ganz gut rausgeschrieben, Zitat MRR

      Das Fernsehen müßte sich mehr Mühe geben. Shakespear sein für ihn (MRR) der größte Dichter, dieser habe große Unterhaltung geboten, dessen Stücke müssten verfilmt werden. Und überhaupt, schon Schiller habe für das Theater und die Kultur keine andere Aufgabe gesehen als die Unterhaltung


      Dann möchte ich persönlich MRR einmal den ZDF-Theaterkanal empfehlen. Dort kann er Tag für Tag, Stunde für Stunde wichtige Aufführungen betrachten. Und jetzt ein Zitat aus dem Kommentar:

      Denn die Frage lautet nicht Atze Schröder oder William S, RTL II oder Arte, Blödel TV oder Bildungsfernsehen. Das Fernsehen kann das alles, sogar gleichzeitig. Und es soll das auch alles liefern, gleichzeitig. Die meisten Haushalte empfangen heute mehr als 30 Sender, die Satellitenempfangsgeräte sind gar für eine vierstellige Zahl ausgelegt. Und wenn da immer noch nichts bei ist, gäbe es ja-rein theoretisch- auch den kleinen, unscheinbaren Knopf zum ausschalten. Doch Fernsehzuschauer fühlen sich keinem Bildungsideal, sondern nur ihren Bedürfnissen verpflichtet.......Die meisten Deutschen halten das TV-Niveau der deutschen Programme für niedrig oder mittelmäßig. Wenn sie allerdings ihre Fernbedienung in die Hand nehmen, entscheiden sich die allermeisten eben doch gegen arte und 3Sat.


      Jup genau! Den Qualität gibt es genug. Angesprochen ist arte, 3Sat. Dazu möchte ich noch Phönix und Bayern alpha hinzufügen. Und viele viele Sendungen, die gebührenfinanziert in den Hauptsendern laufen.
      Ich glaube die Debatte ist doch eigentlich ein Generationskonflikt. Alt, bundesdeutsch, konservativ gegen Generation Internet. Dabei wurde aber das breite Spektrum des Angebotes pauschal abgewatscht ohne sich genau zu informieren. Wie aus der Zeitung hervorgeht hat RR keinen der preisgekrönten Beiträge gesehen, aber pauschal gegen sie gewettert!! Und das ist m.E. nach falsch und entwertet eigentlich die Aufmerksamkeit die MRR entgegengebracht wird.

      [Zitierte Passagen aus Hannoversche Allgemeinen Zeitung]

      lagarto schrieb:

      Gerade lese ich, dass Elke Heidenreich wegen ihres FAZ-Artikels beim ZDF rausgeflogen ist.


      Wenn ICH meinen Arbeitgeber öffentlich anpinkele, dann flieg ICH auch! Das ist das Normalste von der Welt!
      Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher
      Albert Einstein

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Phönix“ ()