Marcel Reich-Ranicki und der Deutsche Fernsehpreis

      John_ schrieb:

      Der hat zwar auch schon vorher was geleistet, berühmt wurde er erst in seinen Tv Sendungen. War da nicht vor kurzem ein Dokumentarfilm über ihn? Und da wurde auch provoziert und Quote gemacht mit der Aussage "Gott ist ist eine literarische Erfindung".


      Dass mit einem Dokfilm - selbst wenn darin ein paar provokative Aeusserungen untergebracht sind - Quote gemacht werden kann, würde ich ganz stark bezweifeln.
      Grüsse von Svenja
      Ich ganz persönlich finde das sehr aufgebauscht. Und wenn ich mich mit etwas nicht identifizieren kann oder will, dann geh ich erst gar nicht zu so einer Veranstaltung. Ich persönlich kann solchen verleihungen gar nichts abgewinnen, also schau ich mir das auch nicht an. Das wäre konsequent!

      Sich dann hinzustellen und loszuplärren wie verlogen und schlecht doch alles ist, halte ich nicht für cool sondern für albern und inkonsequent. Oder brauchte er nur mal wieder eine Bühne um allen mitzuteilen wie dumm sie doch in seinen Augen sind?! :)

      Sorry, aber ich bin der Meinung, wenn man etwas nicht mag, meidet man es, aber erklärt nicht den Rest der Menschheit für dumm!

      Claudia
      Am 01.01.2008 zurück zur Normalität

      Claudia41 schrieb:

      Ich ganz persönlich finde das sehr aufgebauscht. Und wenn ich mich mit etwas nicht identifizieren kann oder will, dann geh ich erst gar nicht zu so einer Veranstaltung. Ich persönlich kann solchen verleihungen gar nichts abgewinnen, also schau ich mir das auch nicht an. Das wäre konsequent!

      Sich dann hinzustellen und loszuplärren wie verlogen und schlecht doch alles ist, halte ich nicht für cool sondern für albern und inkonsequent. Oder brauchte er nur mal wieder eine Bühne um allen mitzuteilen wie dumm sie doch in seinen Augen sind?! :)

      Sorry, aber ich bin der Meinung, wenn man etwas nicht mag, meidet man es, aber erklärt nicht den Rest der Menschheit für dumm!

      Claudia


      Claudia,da bin ich aber anderer Meinung.Du hast ja,wie du sagst,diese Veranstaltung nicht
      gesehen,weil du dir so etwas nicht anschaust.Was fändest du denn konsequent?Beziehst du
      das auf dich oder Reich-R.?

      Hast du das denn im Nachhinein gesehen,oder woher weisst du,das RR sich "dahingestellt hat
      und losgeplärrt hat"? Ich habe es gesehen,aber er hat nicht den Rest der Menschheit für dumm
      erklärt! Er hat die vorherrschenden Verhältnisse dargelegt,so sehe ich das, und diese kritisiert.

      "Sorry,aber ich bin der Meinung,wenn man etwas nicht mag,meidet man es..."

      Bist du wirklicht der Meinung,das Leute,die mit den vorherrschenden Verhältnissen nicht einverstanden sind,
      bitte gefälligst die Klappe zu halten haben?

      Wenn jemand eine Meinung hat,die nicht konform ist mit der Masse,oder der Masse, die das Auditorium
      ausmacht,und diese kundtut,dann ist das Zivilcourage,mutig und vorbildlich,aber leider vom Aussterben
      bedroht...!

      Viele Grüße

      Gerd
      Nein, der Reich R. als 88jähriger hat es bestimmt nicht mehr nötig, sich selbstdarstellen zu wollen/müssen. Er hat erreicht was es zu erreichen gibt.




      Hitze bringt Dinge dazu sich auszudehnen. Demnach bin ich nicht dick, sondern heiß!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Adonis“ ()

      Da stellt sich mir die Frage, was muss man erreichen, um das sagen zu können/dürfen, was man will??? Und vor allen Dingen, wer darf es danach kritisieren???

      Was soll bitte bei der Diskussion rauskommen? Nichts, rein gar nichts!!!! Was hat dieses "Aufbäumen" also bewirkt? Nur Aufmerkssamkeit - aber garantiert keine Veränderung!!! Uff deutsch: Nichts. Rein gar nichts!!! :meinung
      Liebe Grüße von der ollen Seekuh :zopf

      manati schrieb:

      Was soll bitte bei der Diskussion rauskommen? Nichts, rein gar nichts!!!! Was hat dieses "Aufbäumen" also bewirkt? Nur Aufmerkssamkeit - aber garantiert keine Veränderung!!! Uff deutsch: Nichts. Rein gar nichts!!! :meinung

      Und genau daran krank es allenthalben! Das zuviele mit dieser "Was soll dabei schon rauskommen, nichts, rein gar nichts Meinung" wie oben auf dem Sofa sitzen und in der Nas' bohren.

      Muss ich jetzt eigentlich auch ein Schild mit "meine Meinung" hochhalten? Besteht der Verdacht, dass ich hier eine andere als meine eigene Meinung kund tue?
      Adonis, ich denke der Drang zur Selbstdarstellung hat mit dem Alter nicht viel zu tun.
      Ich habe von RR schon einiges gelesen, und ich muss sagen, Selbstinszenierung zieht sich wie ein roter Faden durch alles, was er hervorbringt, ja, ich würde sogar sagen, er lebt davon.
      Vielleicht hat er Recht, vielleicht IST dieser Fernsehpreis oder die Veranstaltung verlogen und dumm, aber dennoch: dass er da überhaupt hingeht, kann nicht Dummheit sein, sondern eher eine gute Gelegenheit, sein Rebellendasein einmal mehr auszuleben.


      Durch die gleiche Tür schreitet doch jeder in eine andere Welt.
      (Kurt Haberstich)
      Die Aktion von RR hat Wellen geschlagen und die Köpfe erreicht. Das ist doch schonmal was. Vielleicht ändert sich ja jetzt doch etwas, und sei es nur eine Kleinigkeit. Wenn RR daheim geblieben wäre und den Preis von Vornherein abgelehnt hätte, dann wäre die relativ selbstgefällige "wir verleihen uns gegenseitig Preise - Meute" eben nicht mal kurz wachgerüttelt worden. Und ja klar, RR ist wie fast alle, die sich gerne vor der Kamera tummeln wahrscheinlich auch eine Rampensau, die sich zu inszenieren weiß. Aber er steht eben für ein anderes Fernsehen abseits von Atze Schröder und DSDS.

      Ich muss allerdings fairerweise sagen, dass es auch jetzt schon ein Fernsehen abseits der genannten Beispiele gibt. Auch im Unterhaltungsbereich. Ich entdecke immer wieder Perlen. Zum Beispiel die skandinavischen Krimiproduktionen, die am Sonntagabend um 22:00 Uhr oft im ZDF laufen, um mal ein Beispiel zu nennen. Das ist aber zugegebenermaßen auch nicht die Hochkultur, die RR sucht (und darüber hinaus auch keine deutsche Produktion).

      Was guckt denn ihr so, wo ihr das Gefühl habt, das ist Qualität? Es gibt ja hier schon den Trash-Thread, und diese Dinge gucke ich auch mal ganz gerne, um mir mal den Arbeitsstress aus der Rübe zu blasen, aber mich würde an dieser Stelle mal interessieren, welche Sendungen ihr gerne guckt, weil sie Euch packen oder bilden oder intelligent unterhalten.Gibt es da was?

      ICH HABE ZU DEM THEMA JETZT EINEN EIGENEN THREAD ERÖFFNET. BITTE DORT ANTWORTEN.

      Lag.
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Umwege erhöhen die Ortskenntnis

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „lagarto“ ()

      Huhu Lagarto, mach doch einfach einen neuen Thread auf, ich bin sicher, es gibt einige nette Hinweise auf Sendungen. Hier im Pfad könnten sie möglicherweise untergehen, das fände ich schade, ich bin auch immer auf der Suche nach interessanten Sendungen.
      Herzliche Grüße
      Fefaminz

      Mein freier Wille zählt! Rauchfrei seit dem 12.08.2005
      Ich finde, MRR hat den Fernsehpreis mißbraucht. Er, als angeblicher interlektueller kann mir nicht erzählen dass er nicht gewußt hat, auf was er sich einläßt, ganz im Gegenteil. Ich denke, er hat den Fernsehpreis ganz einfach für seine Zwecke mißbraucht. Ganz wissentlich. MRR ist auch ein Selbstdarsteller der sich gerne im Rampenlicht sieht und seine feststehende Meinung in die Welt posaunt. MRR sagte, er würde gerne mehr über Literatur sprechen. Was ist den Literatur? Diese dient doch auch der Unterhaltung. Shakepears Romeo und Julia ist doch auch nichts anderes als eine historische Rosamunde Pilcher Geschichte. Was ist daran so besonderes? Wo bringt Literatur den Menschen nun wirklich weiter? Nirgends? Und dabei ist es egal ob wir Brecht, Schiller oder Empfehlungen lesen, die von Jürgen von der Lippes "lesen" kommen.
      Auch Elke Heidenreich, die die in den Kommentaren MMR so beipflichtete, wo wäre diese Frau ohne das Medium Fernsehen? Alles Selbstdarsteller zum Eigennutz. Das TV Programm ist so vielfältig, ich finde es vermessen alles und jeden als Schrott darzustellen. Ich finde es vermessen gegenüber den Auslandsreporterin, die ausgezeichnet worden ist. Ich finde es vermessen gegenüber dem Film Contagan, der nun wirklich nicht zum Trash gehört, gegenüber "Das Schweigen der Quandts " eine wirklich interessante Reportage, gegenüber "neues" eine tolle öffentlich, rechtliche Wissensshow. Ich finde es vermessen gegenüber Eurosport, die eine wirklich tolle Olympia 2008 Berichterstattung gemacht haben und die großen in die Tasche gespielt haben. "Die Frau vom Checkpoint Charly"....Trash?

      Fernsehen ist und bleibt ein Spiegelbild unser Gesellschaft und ich finde die Reichhaltigkeit und Vielfalt im deutschen TV prima. Jeder kann für sich entscheiden was er gucken will. Und es gibt genug hochqualitative Auswahl, es bleibt jedem selber überlassen.
      Glaubt MRR das Frau Kokoschonziki, Hartz IV Empfängern aus Stock 58, Block 5 der Berliner Sozialwohnungen auf einmal wegen MRR auf Oliver Geißen verzichtet und auf schwer lesbares Material zurückgreift? Oder freiwillig den ZDF Theaterkanal anmacht und sich irgendwelche, abstrusen aber angeblich künsterischen wertvollen Tanzeinlagen anguckt? Wer noch nie Oper, Theater, Tanz oder Kunst gemocht hat, wird auch zukünftig nicht hingehen, auch wenn es mehr Vorstellungen gibt.
      Immer auf dem Fernsehen rumhacken ist einfach, sich selber an die Nase fassen und das angeblich unbeliebte einfach nicht anschauen. Aber sich als Imperator der elitären Wissenselite aufführen und alles zu verteufeln und schlecht zu machen ist meiner Ansicht nach vermessen. Gleichzeitig aber die angebotene Sendezeit annehmen um sein Gesicht endlich wieder in die Kamera halten zu können. Wollen wir wetten das bald ein neues Buch von MMR erscheint? Beste Guerilla-Werbung war der Auftritt dann!
      Hallo Degger,warum machst du denn so einen derartigen Rundumschlag?
      Natürlich kannst du über RR denken,wie du möchtest. Aber gleich seine
      Daseinsberechtigung in Frage stellen? Und Rosemaie Pilcher mit Shakespeare
      in einen Topf? Und dann noch seinen Namen 2x falsch schreiben? :P

      Und dann noch die gesamte Literatur in Frage zu stellen? DAS finde
      ich jetzt aber auch vermessen!

      Frage:Sind Kochbücher eigentlich auch Literatur? :pfeif

      Schöne Grüße

      Gerd

      Gerd Hamann schrieb:

      Hallo Degger,warum machst du denn so einen derartigen Rundumschlag?
      Natürlich kannst du über RR denken,wie du möchtest. Aber gleich seine
      Daseinsberechtigung in Frage stellen? Und Rosemaie Pilcher mit Shakespeare
      in einen Topf? Und dann noch seinen Namen 2x falsch schreiben? :P

      Und dann noch die gesamte Literatur in Frage zu stellen? DAS finde
      ich jetzt aber auch vermessen!

      Frage:Sind Kochbücher eigentlich auch Literatur? :pfeif

      Schöne Grüße

      Gerd


      Hallo Gerd,

      im genauen Hinsehen kann man doch erkennen, dass mein Rundumschlag dem von RR sehr ähnlich ist oder? Er hat doch auch die gesamte Fernsehlandschaft verurteilt und keine Ausnahmen gemacht. Und ich habe ja auch aufgrund der Auszeichungen einiger Sieger dargelegt, da ein solcher Rundumschlag von RR abstrus und nicht fundiert gewesen ist. Er ist es schließlich, der alles in Frage gestellt hat, zu Unrecht wie ich meine.
      Und weiterhin halte ich RR für einen Selbstdarsteller. Das war er schon immer. Und er hat meiner Meinung nach die Veranstaltung mißbraucht.
      Und na klar stelle ich die gesamte Literatur in Frage, den diese enthält genauso viel "Unterhaltungspotential" wie das Fernsehen. Es gibt Mist und weniger Mist. Und jeder kauft das Buch, was ihm gefällt. Deswegen sind die litearischen Feuchtgebiete auch Topseller.
      Und ja, ich empfinde Kochbücher als Literatur, nämlich für sehr wichtige: Dort lernt man etwas und bildet sich auf dem Themengebiet weiter. Und ich finde sie unterhaltsam. Ist das schlimm?

      Und Rosemaie Pilcher mit Shakespeare
      in einen Topf? Und dann noch seinen Namen 2x falsch schreiben? :P


      Na komm, jetzt zieh Dich nicht dran hoch was ich falsch geschrieben habe oder nicht. Aber Pilcher und Romea & Julia gleichsetzen kann man schon finde ich. Die Thematik selber ist nämlich immer die selbe. Und die Welt besser machen keine von Beiden. Oder etwas doch?? Oder ist es nur eine Frage eines angeblich vorhandenen Niveaus? Und ob ich den Namen falsch schreibe oder Peng hat mit Diskussion selber nichts zu tun.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Degger“ ()

      Shakespeare und Pilcher - ein und dasselbe? Degger! Alleine dem Sprachwitz beim guten alten Willi kann Rosamunde niemals das Wasser reichen. Der Unterhaltung dienen sie beide, bei dem einen muss man sich aber schon ein bisschen mehr reindenken, um es so richtig verstehen zu können und das lohnt sich auch.

      Ob allerdings RR (schicke Abkürzung übrigens) sich zu Shakespeares Zeiten zu den groundlings ins Globe Theatre gestellt hätte, um Othello zu genießen, während der Mob um ihn rum rülpste und mit Gegenständen auf die Bühne warf, das wage ich auch zu bezweifeln. Ich glaube nicht, dass das nach seinem Geschmack gewesen wäre.
      Gruß von Donna
      Youth is wasted on the Young.
      Autsch! Ihr Männers gebt euch ja verbal wieder mal so richtig die Kante, dass die Fetzen fliegen!

      Degger, der Vergleich von Shakespeare und R und J finde ich jetzt auch just zu unüberlegt. Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass sich zwischen den Zeilen von Rosamunde auch nur eine einzige Wahrheit findet. Bei Shakespeare findet man halt das MEISTE zwischen den Zeilen. Also ein wenig aufgepasst! ;)
      Aber ich weiss schon, was du damit sagen wolltest. Dir ging's um die generelle Intellektualisierung der Literatur. Und da gefallen mir teilweise deine Ansichten ganz gut. Es gibt sooo viele "pseudo"-hochstehenden Bücher, die bei genauerer Betrachtung nicht viel mehr aussagen als ein Pilcher-Buch.
      Doch muss man da halt wieder unterscheiden zwischen Inhalt und Stilistik/Wortgewandtheit usw.


      Ich mag mich übrigens noch erinnern, dass der Ranicki mal im Schweizer-Literaturclub eingeladen war (ist aber schon Jahre her), da hat man eine Buchrezension von ihm kritisiert (und zwar nicht den Inhalt, sondern die Art, wie er es geschrieben hat), da meinte ausgerechnet er: das ist mir doch wurscht! Mich interessiert die Meinung von anderen Leuten nicht!
      Ich glaube, seit diesem Auftritt ist er bei mir einfach unten durch, denn ein Literaturkritiker, der so hart austeilt und kein bisschen einstecken kann, ist ja wohl überhaupt nicht glaubwürdig. Und ich habe mich seitdem auch gefragt, warum man sich für seine Meinung interessieren soll, wenn er sich für andere Meinungen nicht interessiert. ?(


      Durch die gleiche Tür schreitet doch jeder in eine andere Welt.
      (Kurt Haberstich)
      Hallo Degger, RR hat doch nicht das gesamte Fernseh-Programm geächtet,
      sondern DAS,was er da 3 Stunden lang sah,nämlich die prämierten, und
      festgestellt,dass er da (hier) nicht hingehört.

      Und natürlich ist RR ein Selbstdarsteller.Fraglos.Ist der Gottschalk aber auch.
      Meinst du,beim Thema Literatur-Kritik hört jemand einem charismalosen
      Langweiler zu? Was meinst du,warum Thomas Gottschalk so erfolgreich
      ist? Was meinst du,warum der Lagerfeld stinkreich ist,meinst du,wenn
      er daherkäme wie ein Bankangestellter,wäre er nur halbso erfolgreich?

      Ich verstehe auch nicht,wie du die Literatur ziemlich überflüssig finden
      kannst,Kochbücher,die du auch zur Literatur zählst,dagegen für sehr wichtig.

      Vielleicht ist ja die Literatur für andere Menschen so wichtig und lehrreich
      wie für dich die Kochbücher es sind.Literatur gehört zur Menschheit dazu
      und ist immens wichtig,genau wie Kunst,Theater und Musik.Sogar kochen.
      All das zusammen nennt man Kultur.


      Ich glaube,ansonsten würden wir alle immer noch in ner Höhle sitzen
      und brummend an alten Knochen nagen.

      Schöne Grüße Gerd